Dave bleibt weiterhin vermisst

Schlagwörter

, , , , ,

Feuerwehr und TEL unterstützen am Dienstagnachmittag die Polizei

Feuerwehr und PolizeiFRIEDEBURG  Weiterhin keine neue Spur von Dave Möbius. Der zwölfjährige bleibt immer noch vermisst. Feuerwehren aus der Gemeinde Friedeburg, sowie Polizei und die Technische Einsatzleitung waren gestern im Einsatz. Die Verpflegung der Einsatzkräfte übernahm abschließend das DRK. Tolle Zusammenarbeit …

Weitere Informationen unter  www.kreisfeuerwehrverband-wittmund.de

Advertisements

Videowettbewerb geht in die Verlängerung

Schlagwörter

, , ,

Jetzt aber schnell … Mitmachen kann Jedermann!

Video IIMAG – Unter dem Motto: „Mensch, hätte ich das eher gewusst….!  Nachwuchs gesucht – Mach mit!“, starteten die Ostfriesischen Feuerwehren und die Ostfriesische Landschaftliche Brandkasse im März einen Videowettbewerb, um noch mehr Menschen für die Feuerwehren zu gewinnen.  Dieser Wettbewerb geht jetzt in die Verlängerung. Teilnehmen und einen Film “drehen” kann Jedermann. Gewünscht wird ein Videofilm über ostfriesische Feuerwehren, Kinder- oder Jugendfeuerwehren. Der Film soll der Mitgliederwerbung dienen und jedermann ansprechen. Weiterlesen

Mut zum Leben – Christoph Rickels

Schlagwörter

, , , , ,

First Togetherness – eine Initiative von Christoph Rickels

Von einem Tag auf den anderen hatte sich sein Leben verändert. 2007 wurde er nach einem Discobesuch in Aurich brutal zusammengeschlagen und lag vier Monate im Koma … Christoph Rickels aus Friedeburg.

Mit wahnsinnigem Ehrgeiz kämpft Christoph sich in ein „NEUES“ Leben.  Heute ist er deutschlandweit an Schulen präventiv tätig. Anhand seines Beispiels möchte er gerade jungen Menschen zeigen, was ein einziger Schlag für Folgen haben kann und somit vorbeugen und aufklären.

Musik hatte in seinem Leben – vor und nach der Tat – immer eine große Rolle gespielt. Eine Woche bevor ihn sein Schicksal einholte, schrieb Christoph den Song „Mut zum Leben“, den er nun in einem ganz tollen Video mit wunderschönen Langeoogbildern der Öffentlichkeit zugänglich machen möchte …

Mut zum Leben von Christoph Rickels_Ausschnitt aus dem VideoQuelle: https://www.youtube.com/watch?v=Gu6LBG2IyE4#t=55
Weiterlesen

HAPPY NEW YEAR

Schlagwörter

, , , ,

Es gibt bereits alle guten Vorsätze, wir brauchen
sie nur noch anzuwenden.
Blaise Pascal (1623-1662), französischer Philosoph und Literat

Happy New Year
365 Tage voller interessanter Wochen, schöner Stunden
und aufregender Minuten gehen auf das Ende zu.

Doch ein neues Jahr steht bereits vor der Tür.
Luftschlangen werden aufgehängt, der Sekt wird kaltgestellt,
um das neue Jahr zu begrüßen und mit Freunden,
Familienangehörigen und Arbeitskollegen zu feiern.

Was die kommenden Monate mit sich bringen werden,
steht noch in den Sternen.
Lasst uns voller Zuversicht in die Zukunft blicken und uns auf alles Neue freuen.
Für das neue Jahr 2015 wünsche ich euch
8760 atemberaubende Stunden und 52.560 unvergessliche Minuten;
alles Gute, bleibt gesund und mögen sich alle eure Wünsche und Träume erfüllen.

H A P P Y   N E W   Y E A R !

Bis zum nächsten Jahr …
Martina

Feuerwehren erproben kreisübergreifend Reaktionen auf Gefahrgutunfälle

Schlagwörter

, , , , ,

Lange Ausarbeitungszeit hat sich gelohnt
Einsatzleiter und Kreisbrandmeister sind mit dem Verlauf der Übung zufrieden

Gefahrgutzüge aus Norden, Sandhorst, Emden, Leer sowie der ABC Zug aus Aurich, das DRK Emden und Aurich trafen sich am Sonnabend zu einer gemeinsamen Übung in Etzel. | Bild: Martina Gerdes

Gefahrgutzüge aus Norden, Sandhorst, Emden, Leer sowie der ABC Zug aus Aurich, das DRK Emden und Aurich trafen sich am Sonnabend zu einer gemeinsamen Übung in Etzel. | Bild: Martina Gerdes

ETZEL / MAG – Ein Verkehrsunfall mit einem Gefahrguttransporter, das ist ein Szenario, vor dem alle Feuerwehrleute Respekt haben. Und genau das war eines der Szenarien, die sich der Arbeitskreis „Einsatzplanung“ vom Gefahrgutzug Wittmund für die Übung der ostfriesischen Gefahrgutzüge ausgesucht hatte. Austragungsort waren die Straßen rund um das Kavernengelände in Etzel.

Im Vorfeld hatte die Bürgerinitiative Lebensqualität Horsten-Etzel-Marx darüber spekuliert, ob die Übung im Zusammenhang mit den Kavernen, bzw. den Kavernenbetreibern stattfindet. Jedoch konnte man bei den Übungsszenarien feststellen, dass es nicht darum ging eine Katastrophe bei den Kavernenfeldern zu simulieren, sondern um die Einsatzkräfte darauf vorzubereiten, wie sie mit gefährlichen Stoffen bei Unglücksfällen umgehen. Weiterlesen unter
http://www.kreisfeuerwehrverband-wittmund.de

 

Sonnenblume wächst und wächst …

Schlagwörter

, ,

Familie Renken aus Marx freut sich über die riesige Pflanze

MARX MAG – Mit ihren leuchtend gelben Blütenständen zählen die Sonnenblumen zu einer der beliebtesten Gartenpflanzen. Auch im Garten von Magda und Heinrich Renken aus Marx wachsen Sonnenblumen. Und zwar ganz besonders große und üppige. Weiterlesen

Sachen gibt´s … Tote können auschecken?

Schlagwörter

,

Bei der Suche nach einer ISBN-Nr. für ein Berichtsheft für das Hotel- und Gaststättengewerbe, bin ich auf ein Forum unter  http://www.hotelfach.de gestoßen.

Dazu ein Gepräch zum Thema „kalte Abreise“ …

Azubi Hofa: Darf ich mal dazwischen funken und fragen, was eine „kalte Abreise“ iss??

Moderator: Eine „kalte Abreise“ ist der etwas makabere Insiderbegriff für einen Gast, der ausgecheckt wird, weil seine Körpertemperatur der des Raumes gleicht.
Der Begriff sollte aus verständlichen Gründen nicht im Gastbereich verwendet werden. Weiterlesen

Erste Hilfe-Kurs – noch Plätze frei

Schlagwörter

, , , ,

Erste Hilfe Kurs Dieter 2Das DRK bietet am 6. und 7. September in Marx einen Erste Hilfe-Lehrgang an

MARX MAG – Wer einen „großen“ Führerschein machen möchte, als Berufskraftfahrer sein Geld verdient, als Übungsleiter im Sportverein Verantwortung übernehmen möchte oder bei der Feuerwehr aktiv sein will, der braucht ihn: den Erste Hilfe-Kurs. Dieser Lehrgang wendet sich aber grundsätzlich an alle Interessierten und gilt für alle Führerscheinklassen, da keinerlei Vorkenntnisse erforderlich sind. Weiterlesen

Horster Grundschüler bei einem Musikvideo dabei

Schlagwörter

, , , , ,

Abschlussszene fand am Strand von Dangast statt
Video macht auf die aktuelle Flüchtlingssituation aufmerksam

Horster Grundschüler bei einem Musikvideo dabei_Alberding wHORSTEN / MAG – Unter dem Titel „Wir sind die Welt“ produzierte der Bockhorner Musiklehrer und Physiotherapeut Gerrit Alberding ein Musikvideo mit zwei vierten Klassen der Sonnensteinschule in Horsten, befreundeten Musikern, dem Freizeitchor „Mach mit“ und vielen Bekannten, die dieses Projekt unterstützen.

Mit diesem einzigartigen Musikvideo möchte Alberding auf die momentane Flüchtlingssituation aufmerksam machen. „Als ich durch die Medien erfuhr, dass momentan über 50 Millionen Flüchtlinge ihre Länder wegen der herrschenden Bedingungen verlassen, entschloss ich mich spontan, darüber einen Song zu schreiben,“ so Gerrit Alberding. Weiterlesen