Schlagwörter

, , , , ,

Franziska Dose lässt sich vom Vandalismus nicht beirren und hat ihre Skulptur „Lebenszeit“ wieder repariert

NEUSTADTGÖDENS/HORSTEN – In Verbindung mit dem diesjährigen Holzbildhauersymposium besuchte die Künstlerin Franziska Dose aus Kiel wieder einmal Horsten und nutzte die Zeit, ihr Kunstwerk an der Bundesstraße  436 / Neustadtgödens zu reparieren.

 

Der Kopf will nicht richtig passen ...| Bild © Martina Gerdes

Der Kopf will nicht richtig passen …| Bild © Martina Gerdes

Die Holzskulptur ist eine Leihgabe der Künstlerin an die Gemeinde Sande und entstand 2007 bei dem Holzbildhauersymposium in Horsten. Sie trägt den Namen „Lebenszeit“ und ähnelt einem Reptil. Im April diesen Jahres trennten Unbekannte, vermutlich mit einer Kettensäge, bei dieser Skulptur den Kopf ab.

Franziska Dose aus Kiel repariert ihre Skulptur „Lebenszeit“| Bild © Martina Gerdes

Franziska Dose aus Kiel repariert ihre Skulptur „Lebenszeit“ |  Bild © Martina Gerdes

 

Die Künstlerin lässt sich jedoch nicht beirren und hat die Skulptur wieder repariert.
Mit einem kleinen Team und einem Trecker konnte Franziska Dose den Rumpf mit Holzdübeln versehen, leimen und anschließend den Kopf wieder ansetzen. Zur Sicherheit wurde der Kopf in den ersten Tagen mit einem Gurt gesichert.

Erschienen im Anzeiger für Harlingerland
Autor: Martina Gerdes

 

Advertisements