Schlagwörter

, , , , ,

Schützenverein Horsten veranstaltete Adlerschießen mit neuem Holzadler

HORSTEN/MAG – Es war wieder einmal eine schwierige und abendfüllende Aufgabe den Adlerkönig auf dem Schießstand in Horsten zu ermitteln. Denn der neue hölzerne Adler, von Apken Lübbers und Tilo Röben liebevoll angefertigt, erwies sich als überaus langlebig. Viele Schützen versuchten der Reihe nach ihr Glück, dem Adler seine Flügel- und Schwanzfedern, die Füße, sowie den Kopf abzuschießen. Am Ende gelang es Guido Oldenettel mit einem gezielten Schuss den Kopf vom Rumpf zu schießen.

Der neue Adler musste nun beim Adlerschießen seine Federn lassen. Kopf, Flügel- und Schwanzfedern, sowie die Füße mussten abgeschossen werden, damit am Ende der Kopf des Adlers fallen kann.    Foto © Martina Gerdes

Der neue Adler musste nun beim Adlerschießen seine Federn lassen. Kopf, Flügel- und Schwanzfedern, sowie die Füße mussten abgeschossen werden, damit am Ende der Kopf des Adlers fallen kann. Foto © Martina Gerdes

Viel Zeit hatten sich Lübbers und Röben für das Anfertigen des neuen Adlers genommen. „Es ist mittlerweile schon der dritte Adler in der Geschichte des Schützenvereins Horsten“, so Präsident Hermann Janßen. Gutes Holz, viel Farbe sowie eine ausgeklügelte Elektronik sorgten für einen ganz besonderen „Vogel“.

„Das Adlerschießen war ein großer Erfolg“, so der Präsident. „Eine so große Beteiligung hatten wir schon lange nicht mehr.“

Bericht © Martina Gerdes
Pressetext erschienen im Anzeiger für Harlingerland

Advertisements