Schlagwörter

,

Bei der Suche nach einer ISBN-Nr. für ein Berichtsheft für das Hotel- und Gaststättengewerbe, bin ich auf ein Forum unter  http://www.hotelfach.de gestoßen.

Dazu ein Gepräch zum Thema „kalte Abreise“ …

Azubi Hofa: Darf ich mal dazwischen funken und fragen, was eine „kalte Abreise“ iss??

Moderator: Eine „kalte Abreise“ ist der etwas makabere Insiderbegriff für einen Gast, der ausgecheckt wird, weil seine Körpertemperatur der des Raumes gleicht.
Der Begriff sollte aus verständlichen Gründen nicht im Gastbereich verwendet werden.

Azubi Hofa: weil seine Körpertemperatur der des Raumes gleicht?
Check ich nicht!?

Moderator: Dann ein wenig anschaulicher:
Ein lebender Mensch hat eine durchschnittliche Körpertemperatur von 37°C.
Bei einer Körpertemperatur um die 20°C zeigt das EKG aber meistens nur noch einen Strich …

Azubi Hofa: Tote können auschecken?

Moderator: Deswegen habe ich den Passiv verwendet

Azubi Hofa: Jetzt erklärs doch mal für richtig doofe Hofas, ich checks nämlich immer noch nicht… was ist eine „kalte Abreise“?

Azubi Refa: Also dann bin ich auch ne doofe Refa weil ich darunter auch nichts versteh…
Körpertemperatur???
20 ° C = Strich beim EKG ?
Tote beim Check out ?
Häääääääääää???
Naja vielleicht kannst du das auch für die Blonden erklären!!!

Ein weiterer User: Wenn einer im Hotel oder Restaurant gestorben ist, nennt man das „kalte Abreise“.
Wenn ein Gast einen Herzinfarkt hat und noch lebend ins Krankenhaus aus dem Hotel oder Restaurant gefahren wird, nennt man das „lauwarme Abreise“.
War das nun so schwer? Ein bisschen mehr Phantasie bitte …

Dazu kann ich nur sagen:  … manche brauchen „einfach etwas länger“.
K E I N   K O M M E N T A R

Quelle: http://www.hotelfach.de/forum/hotelfachausbildung/berichtsheft-fur-empfang-rezeption-t3967.html

Advertisements