Schlagwörter

, , , , ,

Lange Ausarbeitungszeit hat sich gelohnt
Einsatzleiter und Kreisbrandmeister sind mit dem Verlauf der Übung zufrieden

Gefahrgutzüge aus Norden, Sandhorst, Emden, Leer sowie der ABC Zug aus Aurich, das DRK Emden und Aurich trafen sich am Sonnabend zu einer gemeinsamen Übung in Etzel. | Bild: Martina Gerdes

Gefahrgutzüge aus Norden, Sandhorst, Emden, Leer sowie der ABC Zug aus Aurich, das DRK Emden und Aurich trafen sich am Sonnabend zu einer gemeinsamen Übung in Etzel. | Bild: Martina Gerdes

ETZEL / MAG – Ein Verkehrsunfall mit einem Gefahrguttransporter, das ist ein Szenario, vor dem alle Feuerwehrleute Respekt haben. Und genau das war eines der Szenarien, die sich der Arbeitskreis „Einsatzplanung“ vom Gefahrgutzug Wittmund für die Übung der ostfriesischen Gefahrgutzüge ausgesucht hatte. Austragungsort waren die Straßen rund um das Kavernengelände in Etzel.

Im Vorfeld hatte die Bürgerinitiative Lebensqualität Horsten-Etzel-Marx darüber spekuliert, ob die Übung im Zusammenhang mit den Kavernen, bzw. den Kavernenbetreibern stattfindet. Jedoch konnte man bei den Übungsszenarien feststellen, dass es nicht darum ging eine Katastrophe bei den Kavernenfeldern zu simulieren, sondern um die Einsatzkräfte darauf vorzubereiten, wie sie mit gefährlichen Stoffen bei Unglücksfällen umgehen. Weiterlesen unter
http://www.kreisfeuerwehrverband-wittmund.de

 

Advertisements