Als der Rohrstock noch auf dem Lehrerpult lag

Schlagwörter

, , , , , , ,

Nordwestdeutsches Schulmuseum in Bohlenbergerfeld erhält neues Ausstellungsstück aus Privatbesitz
Als der Rohrstock noch auf dem Lehrerpult lag_Schneider w

BOHLENBERGERFELD/MAG – Es ist das älteste, eigenständige Schulmuseum in Deutschland – das Schulmuseum in Zetel-Bohlenbergerfeld. Um zu verhindern, dass nach der Schließung der vielen kleinen Landschulen in den 70 er Jahren die Schuleinrichtungen und alte Lehr- und Lernmittel verloren gingen, wurde 1978 von Ursel und Bodo Wacker ein Schulmuseum in der ehemaligen Volksschule Bohlenbergerfeld eröffnet. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Löwen und Tiger schmückten „Pastor´s Tuun“

Schlagwörter

, , , ,

Basteln, singen und dekorieren, das war ein großer Spaß für die Kinder des Etzeler Kindergartens

Etzel Pastorengarten © by Tina G.ETZEL/MAG – Der Etzeler Pastorengarten ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. „Pastor´s Tuun“, wie er auch genannt wird, wurde 2005 im Rahmen der Dorferneuerung wiederhergestellt und befindet sich neben dem alten Landarbeiterhaus der Familie von Arnhold, dem „Dörpslü Hus“. Schön bewachsene Bögen führen direkt zur großen Rotbuche. Dort sind künftig auch Trauungen unter freiem Himmel möglich. Weiterlesen

Wie kommen wir am schnellsten an Schwiegermutters Erbe?

Schlagwörter

, , ,

Die „Theater Speelers Reepsholt“ begeistern heute Abend mit dem diesjährigen Stück „Stiekeldraht um´t Himmelbedd“. Eine Geschichte, wie aus dem wirklichen Leben.
TG Reepsholt 2014 04_Ableben
FRIEDEBURG
/MAG – Bereits im vergangenen Jahr gingen die Laiendarsteller der Theatergruppe Reepsholt auf die Suche nach einem neuen, lustigen, plattdeutschen Theaterstück. Nachdem feststand wer mitspielen konnte, wurden diverse Stücke gelesen und besprochen. Dann war die Entscheidung gefallen. Die „Theater Speelers Reepsholt“ spielen in der Theatersaison 2014 das Stück „Stiekeldraht um´t Himmelbedd“. Schnell war die passende Besetzung gefunden. Die Regie übernahmen Horst Cordes und Wolfgang Hilbers, Topuster ist Antje Moor, um die Technik kümmern sich Hans-Hermann Heiken und Andre Schoon. Für die Maske und die Frisuren sind Anja Eilers, Merle-Sophie Hübner und Verena Cordes verantwortlich. Weiterlesen

Kreisjugendfeuerwehr jetzt online

Schlagwörter

, ,

Nun ist es endlich soweit … zeitgleich mit der Inbetriebnahme der neuen
kooperativen Regionalleitstelle in Wittmund ist am 1. April auch die neue
Internetseite der Kreisjugendfeuerwehr Wittmund online gegangen.
Zu erreichen ist die KJF WTM ab sofort unter der neuen Internetadresse:

http://www.kjf-wtm.de

Eine Homepage mit großer Wirkung

… für private Zwecke, Vereine, Organisationen und kleine Firmen.

Im privaten Bereich werden Webseiten immer beliebter. Surft man durch das WWW, stößt man immer wieder auf Homepages, in denen von Familien, Hochzeiten, Vereinsaktivitäten, Hobbys oder dem letzen Urlaub erzählt wird.

Und was ist mit Dir?
… möchtest du auch schon immer ins Internet?
… hast du ein tolles Hobby, welches du anderen im Internet zeigen möchtest?
… planst du eine Hochzeitshomepage
… ist dein Verein oder deine Firma schon im Internet?
… Theatergruppe, Bürgerverein, ….

Mit ein paar Seiten im Internet kannst du das alles verwirklichen – und das für wenig Geld!

Aber … wie funktioniert das?
… Du erzählst mir was du planst
… Du stellst die Daten, Texte und Fotos zusammen, die ins Internet sollen
… wir besprechen alles, du entscheidest dich für das Layout der Website
… wir beantragen deine eigene „www.meinname.de“-Internet-Adresse.
… und dann können wir loslegen
… aus den Text- und Bildvorlagen erstellen wir nach deinen Layoutwünschen
eine benutzerfreundliche Internetseite

Was kostet das?
Du wirst sehen …  ab ein paar Euro im Monat kannst auch du im Internet vertreten sein. Und die Einrichtungs- und Erstellungskosten, die einmalig anfallen, sind ebenfalls gering. Jede Webseite wird individuell gestaltet, deshalb kann ich hier keine festen Preise nennen. Nach einem ausführlichen Gespräch bekommst du ein Angebot von mir.
Webdesign muss nicht teuer sein.

Für einen persönlichen Kontakt sowie die Beantwortung weiterer Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Das Frühlingsfest in Wiesmoor feiert 30- jähriges Jubiläum

Schlagwörter

, , , , , ,

Das Orgateam, bestehend aus Gewerbeverein und Schausteller,
stellte das Programm für den 29. und 30. März 2014 vor

WIESMOOR/MAG – Seit vielen Jahren beginnt mit dem Frühlingsfest in Wiesmoor auch die Marktsaison in der Region. So soll es auch in diesem Jahr sein. Denn mit einem großen Frühlingsfest zusammen mit einem Oldtimermarkt und einem Verkaufsoffenem Sonntag wollen Gewerbeverein und Schausteller wieder mit ganz tollen Attraktionen aufwarten. Um was es sich da genau handelt, das will Dirk Kehrbach vom Gewerbeverein Wiesmoor jedoch noch nicht verraten.

In einem Pressegespräch informierte das Orgateam rund um Dirk Kehrbach, Siegmund Zschorche und Michael Allmers (alle Gewerbeverein) sowie Martin Würdemann, Maike Wilken und Thomas Janssen (Schausteller) über die geplante Veranstaltung. Sie treffen sich schon seit einem halben Jahr regelmäßig, um das Programm für den 29. und 30. März zu planen. „Für das Wochenende erwarten wir 30000 bis 35000 Besucher“, so Kehrbach von der ACADEMY Fahrschule in Wiesmoor.

Das Orgateam präsentiert das neue Plakat zum diesjährigen Frühlingsfest in Wiesmoor. Auf dem Foto (vorne v.l.) Siegmund Zschoche, Dirk Kehrbach, (hinten v.l.) Michael Allmers, Martin Würdemann, Thomas Janssen, davor Maike Wilken  | Bild © Martina Gerdes

Das Orgateam präsentiert das neue Plakat zum diesjährigen Frühlingsfest in Wiesmoor. Auf dem Foto (vorne v.l.) Siegmund Zschoche, Dirk Kehrbach, (hinten v.l.) Michael Allmers, Martin Würdemann, Thomas Janssen, davor Maike Wilken | Bild © Martina Gerdes

Am Sonntag, 30. März, wird Bürgermeister Alfred Meyer das Frühlingsfest offiziell eröffnen. Marktbeginn wird an beiden Tagen um 11 Uhr sein. „Der Sonntag ist der Haupttag“, so Kehrbach, „dann werden die Oldtimer erwartet und entlang der Hauptstraße aufgebaut.“ Erwartet werden mehr als 300 motorisierte Prachtstücke der gesamten Fahrzeuggeschichte: alte Mopeds, Mofas, PKWs, Trecker aber auch Lastkraftwagen. Nicht nur aus der Region, sondern auch aus dem Emsland, dem Ruhrgebiet, Berlin sowie auch über die Grenzen hinweg aus den Niederlanden. Viele kommen schon seit Jahren, so das Veranstaltungsteam. In diesem Jahr werden sich vermehrt auch die Besitzer von US-Cars dort treffen und ihre Fahrzeuge ausstellen. Wer mit seinem Oldtimer oder US-Car an der Oldtimerschau teilnehmen möchte, kann sich am Sonntag, 30. März ab 10 Uhr im Hotel „Torfkrug“ anmelden. Außer den Oldtimern werden auch neue Fahrzeuge zu sehen sein, denn die örtlichen Autohändler werden sich wieder an dem großen Frühlingsfest beteiligen.

Das Frühlingsfest wird von vielen weiteren Aktivitäten begleitet. So erwartet die Besucher an  beiden Tagen ein ausgiebiger Flohmarkt. Anmeldungen nimmt Uwe Klotz unter Telefon 01755 931 774 entgegen. Ortsansässige Vereine haben die Möglichkeit sich den Besuchern vorzustellen, dazu wird auf dem Marktplatz eine Bühne aufgebaut. Eingerahmt von Ständen mit kulinarischen Leckereien und tollen Fahrgeschäften kann jeder Besucher schnell sehen, dass sich auch der weiteste Weg lohnt, zum Frühlingsfest nach Wiesmoor zu kommen.

Erschienen im Anzeiger für Harlingerland
Autor: Martina Gerdes

Eine neue Kategorie – SICHTWEISEN

Schlagwörter

,

Sichtweisen … so soll nun die neue Kategorie heißen.
Sie wird Momentaufnahmen aus dem Land der Ostfriesen und Friesen, von Wind, Wellen und Meer, der Küste aber auch aus dem Landesinneren festhalten.

So wie auch das Bild, das ihr seit ein paar Tagen hier als Titelbild seht …
cropped-bytinag-sonnenuntergang-1000x288.jpgEntstanden ist dieses Bild von einem Sonnenaufgang im November 2013 in Kleinhorsten.

Menschenpyramiden, Löwenbändiger und Zauberer begeisterten die Zuschauer

Schlagwörter

, , , ,

„Zirkus Sonnenschein vom Sonnenstein“ gastierte in der Horster Sporthalle

HORSTEN/MAG – An der „Sonnensteinschule“ in Horsten gibt es viele spannende Arbeitsgemeinschaften (AG). In den vergangenen Tagen nahm aber eine AG einen besonderen Stellenwert ein: die Zirkus-AG. Es handelt sich dabei um den ersten Schulzirkus in der Schulgeschichte. Und einen passenden Namen haben die Kinder auch gefunden, denn der Zirkus nennt sich „Zirkus Sonnenschein vom Sonnenstein“.

Die Schüler der „Sonnensteinschule“ machten als Artisten stets eine gute Figur. Links im Bild Gertraudis Müller | Bild © Martina Gerdes

Die Schüler der „Sonnensteinschule“ machten als Artisten stets eine gute Figur. Links im Bild Gertraudis Müller | Bild © Martina Gerdes

Unter der Leitung von Gertraudis Müller übten 19 Grundschulkinder, von der ersten bis zur vierten Klasse, seit August 2013 einmal wöchentlich unterschiedliche Zirkustechniken ein. Dabei reicht die Palette von Seilspringen, Seiltanz, Zauberei, Akrobatik bis hin zur Clownerie, Löwenbändigern und Menschenpyramiden.

Zum Abschluss der Zirkusvorführungen wurden auch die Gäste in die Vorstellung mit einbezogen. So durften sich Laura (Foto) sowie Schulleitung Christan Ecker beim Tellerdrehen versuchen  | Bild © Martina Gerdes

Zum Abschluss der Zirkusvorführungen wurden auch die Gäste in die Vorstellung mit einbezogen. So durften sich Laura (Foto) sowie Schulleitung Christan Ecker beim Tellerdrehen versuchen | Bild © Martina Gerdes

Am Montagvormittag war es dann endlich soweit. Die Kinder aus der Zirkus-AG konnten das Erlernte in einer kleinen Zirkusvorstellung den anderen Grundschulkindern, sowie den Kindern aus dem „Sonnenstein-Kindergarten“ vorführen. Und das mit großem Erfolg. Denn die Artisten erhielten von den jungen Zuschauer immer wieder riesigen Applaus.

Die Zauberin Mia Rix (l.) versuchte aus dem Hut eine Schildkröte zu zaubern. Der erste Versuch misslang, sie holte nur eine alte Socke ihres Vaters aus dem Hut und löste damit ein riesen Gelächter bei den Zuschauern aus. Beim zweiten Anlauf kam dann die gewünschte Schildkröte zum Vorschein  | Bild © Martina Gerdes

Die Zauberin Mia Rix (l.) versuchte aus dem Hut eine Schildkröte zu zaubern. Der erste Versuch misslang, sie holte nur eine alte Socke ihres Vaters aus dem Hut und löste damit ein riesen Gelächter bei den Zuschauern aus. Beim zweiten Anlauf kam dann die gewünschte Schildkröte zum Vorschein | Bild © Martina Gerdes

Erschienen im Anzeiger für Harlingerland
Autor: Martina Gerdes